Startseite
Theaterszene Köln

Theaterhäuser

Spielorte

Theatergruppen

Künstler/Innen

Organisationen

News

Termine

Diskussion
Web-Tipps

Kleinanzeigen

Theaterbranchen
Sponsoren

Termine Theaterhäuser Aktuelle Stücke Premieren Startseite Impressum Kontakt Mitgliederbereich Theaterszene Köln
Am 3. Mai zum letzten Mal (!) Meinhard Zangers Inszenierung von OLEANNA in Köln
Bernd Reheusers Comeback im Theater Der Keller
Bild: Nagmeh Alaei & Bernd Reheuser kehren zurück. Bild: duema media.
Bild: Nagmeh Alaei & Bernd Reheuser kehren zurück. Bild: duema media.


Münsters Wolfgang Borchert Theater greift dem finanziell angeschlagenen Kölner Theater Der Keller unter die Arme. Verabredet wurde zwischen beiden Häusern ein Solidaritäts-Gastspiel von David Mamets OLEANNA, das der Ex-Keller-Chef (1997-2006) und jetzige Borchert-Intendant Meinhard Zanger Ende Januar in Münster erfolgreich auf die Bühne brachte. Am 7. März 2013 fand die umjubelte Premiere in der Kleingedankstraße statt. Insgesamt zehn Vorstellungen wurden vereinbart. Die letzte Aufführung findet am Freitag, 3. Mai, 20 Uhr statt.

Mit Zanger kehren auch sein langjähriger Protagonist Bernd Reheuser und die junge Schauspielerin Nagmeh Alaei an den Keller zurück. Sie liefern sich in David Mamets Machtspiel ein furioses Wortduell. Bernd Reheuser ist dem Kölner Publikum in vielen Rollen in Erinnerung, vor allem aber als DER FREIGEIST. Zangers Kölner Inszenierung der Komödie aus der Feder des französischen Starautoren Éric-Emmanuel Schmitt erhielt den Kölner Theaterpreis 2000. Nagmeh Alaei ist ein echtes Keller-Gewächs. Sie besuchte von 2006 bis 2010 die Keller-Schauspielschule und wurde für ihre Darstellung der jungen Hannah Arendt mit dem PUCK 2009, dem Preis für den besten Nachwuchsschauspieler Kölns, ausgezeichnet.

OLEANNA wurde in der Zwischenzeit zu den 2. Privattheatertagen nach Hamburg eingeladen. Das Wolfgang Borchert Theater ist das einzige Theater bundesweit, das gleich mit zwei Produktionen auf dem Festival vertreten ist. Neben OLEANNA ist auch BENEFIZ. JEDER RETTET EINEN AFRIKANER für den Monica-Bleibtreu-Preis nominiert.

PRESSESTIMMEN

"Dass das Stück in Zeiten der Kachelmann- und Brüderle-Affären kein bisschen an Aktualität eingebüßt hat, beweist Meinhard Zangers Inszenierung, die er jetzt an seiner früheren Wirkungsstätte im Theater der Keller zeigt. [...] Dabei gibt es ein erfreuliches Wiedersehen mit Bernd Reheuser ('Der Freigeist') und Kellerkind Nagmeh Alaei - ein Paar, das aus dem Kammerspiel fulminant Funken schlägt." (Kölnische Rundschau)

"Ihre Rollen spielen beide mit größtem inkorrekten Vergnügen: Alaei kostet die passive Aggressivität Carols ebenso aus wie Reheuser das rebellische Gestrunze Johns, oft gelingt ihnen das derart überzeugend, das man ihre Figuren mit faulem Obst bewerfen möchte. Das Feuer, das Mamet einst mit 'Oleanna' entfachte, schüren sie lustvoll zur Weißglut." (Kölner Stadt-Anzeiger)

Es ist das Stück der Stunde. [...] Literarisches Sprechtheater auf hohem Niveau." (Stadtrevue)

Ein perfides Machtspiel im Theater der Keller: Meinhard Zangers Gastspiel aus dem Wolfgang-Borchert-Theater Münster, 'Oleanna' von David Mamet, zwingt den Zuschauer in Zeiten von Sexismus-Skandalen zur intensiven Beschäftigung mit dem Thema und glänzt mit sensibler Vielschichtigkeit. [...]

Reheuser und Alaei verleihen ihren Charakteren Tiefe und Sensibilität. Das macht die Entscheidung für eine Seite schwer, die Menschlichkeit der Inszenierung überzeugt. Das Kammerspiel erlaubt räumliche Nähe zu den Spielern, macht große Gesten überflüssig und legt den Fokus auf Details, etwa wirkt die Wortklauberei, die mit der Political Correctness einhergeht, besonders quälend. Am Ende muss der Zuschauer selber entscheiden, wer für ihn das Opfer ist. Möglicherweise sind ja beide Opfer und Täter eines Systems, dass ihnen keine Wahl lässt. 'Oleanna' zeigt die Komplexität von Wahrheit. Von Carol und John lernt man, dass meist mehr als nur die eigene Sicht richtig ist.
(akT - Die Kölner Theaterzeitung)

"Zangers Version von Oleanna kehrt den Biss und den scharfen kritischen Unterton des Texts heraus, bleibt aber insofern angenehm moralinsäurefrei, als sie die Grenzen zwischen Moral und Recht bewusst verwischt und es vor allem dem Zuschauer nicht einfach macht, für eine Partei Sympathien zu entwickeln. Ein Theaterabend, der die Paradigmen der Macht in Wort und Bild eindrucksvoll demontiert." (kultura extra)

"Das Premierenpublikum war begeistert von Meinhard Zangers Inszenierung am Wolfgang-Borchert-Theater." (Westfälische Nachrichten)

"Nagmeh Alaei, die in der Rolle der Studentin erst schüchtern auftritt, entwickelt im Lauf des Abends eine Selbstgerechtigkeit geradezu teuflischen Ausmaßes. Parallel dazu vollzieht Bernd Reheuser den Niedergang des Professors. […] Eine eindrucksvolle Vorstellung." (RuhrNachrichten / Münstersche Zeitung)

"Wie die Faust aufs Auge! Zeitgemäßer kann ein Theaterstück kaum sein: Mit 'Oleanna' bringt das Münsteraner Wolfgang-Borchert-Theater jetzt ein Stück auf die Bühne, das wie ein listiger Kommentar zur aktuellen Sexismus-Debatte erscheint. [...] WBT-Intendant Meinhard Zanger hat 'Oleanna' selbst inszeniert, wohl um den Zündstoff wissend, der in dem harmlos daherkommenden Text steckt, und er schickt das Publikum durch ein subtil, ja fast hinterlistig angerichtetes Tauchbad der Gefühle. [...] Bei Nagmeh Alaei und Bernd Reheuser stimmen jeder Blick und jede Handbewegung. Das hat etwas von der Intensität einer Großaufnahme im Film. So gesehen ist 'Oleanna' auch großes Kino!" (Westfalium)

TERMINE SOLIDARITÄTS-GASTSPIEL 2012/13

Fr 3.5.2013, 20 Uhr [zum letzten Mal] |

TICKETS | Abendkasse | 17,- / 12,- € | Hauseigener VVK | 16,- / 11,- € | Premieren | 20,- € [keine Ermäßigung – inkl. Büffet] | Ticket-Hotline 0221-31 80 59 | eMail | tickets@theater-der-keller.de | Online-Tickets | Offticket

THEATER DER KELLER | Kleingedankstr. 6 | 50677 Köln | Phone 0221-31 80 59 | Fax 0221-31 41 10 | (23.04.13, kl)

http://www.theater-der-keller.de

zur Nachrichten-Übersicht
zurück zur Startseite

heute im Theater

morgen im Theater

diese Woche

nächste Woche

     Kölner Theaterkonferenz Mitglieder-Bereich    

szmtag